Nachbericht Slam B 53

So ein Sauwetter aber auch. Will man da überhaupt freiwillig rausgehen? Aber anscheinend treibt Slam B die Menschen auch bei so einem Wetter ins Literaturhaus ;-)) Gut so. Es waren viele neue Gesichter im Publikum und auch auf der Bühne, auch gut so, sogar sehr gut. 14 Anmeldungen, das Los hat wie immer die Reihenfolge bestimmt und die zwei anderen Teilnehmerinnen durften als Opferlamm auftreten, d.h. jede war am Start. 

1. Opferlamm – Clara hat den Abend sehr schön eröffnet. Danach hatten gleich zwei SlammerInnen ihr Debüt – Franz und Frauengedanken, ins Finale kam Antonia, die uns mit ihrer Geschichte über einen Computerfreak unterhielt. Sie hat auf ihren Finalplatz aber verzichtet, weil sie wollte den letzten Zug nicht versäumen …
Nächster Battle: Sabine, Stefan Lotter und Florian. Wofür es sich zu leben lohnt, das hinterfragte Sabine. Stefan Lotter konterte mit einer Hommage an die Baugesellschaft, die sein Leben versaut hat und Florian gab einen Auszug aus seinem Roman zum Besten. 

Nächstes Trio – Der Buar, Nano Miratus und Millimeter. Welch schöne Namensgruppierung. Der Buar fragte: Was kostet die Welt? Nano Miratus machte was „pubertätsmässiges“ und Millimeter hat so einiges weggeschmissen. Ins Finale schaffte es der erst 16 jährige Nano Miratus.

Letztes 3er-Battle in der Vorrunde: Markus, Avus Saliva und Romana (wieder 2 Debüts auf der Slam B_ühne). Markus zeigte vollen Körpereinsatz bei seinem von Wilhelm Busch beeinflussten Text. Avus Saliva gab uns Frauen den Segen zum Ausleben und Romana beobachtete in einer nüchternen Nacht die unterschiedlichen Männertypen und kam damit ins Finale.

Im Finale opferten sich die „Blutsschwestern“ – nein, natürlich die Bahnhofspoeten mit einem Text über Menstruation, ja, darüber kann man auch auf einer Bühne offen sprechen. Ganz oben auf das Siegerpodest hat es dann Stefan Lotter geschafft und wir gratulieren natürlich herzlichst dazu.

Bis zum nächsten Slam B, am 12. Juni 2015 im Literaturhaus Wien (ist dann der letzte Slam B vor der Sommerpause, d.h. es geht erst wieder am 16. Oktober weiter).