108. Slam B_19.01.23_Nachbericht

Immer wieder eine Freude, so viele neue Teilnehmer*innen …

Es gibt Abende, da fragt frau sich, wo haben sich bisher all die Teilnehmer*innen versteckt? So ein Abend war gestern wieder mal. 5 neue Teilnehmerinnen am Start (nein, ich habe mich nicht vertippt, ja, ich meine Slammerinnen). Sehr unterschiedliche Texte, ein aufmerksames Publikum, sogar ein Team war am Start und ich, ich verschnupft und mit Vitamin C-Brause intus. Aber es hat sich gelohnt, es war ein guter Abend.

Eröffnet hat ganz spontan Sergio Garau: Mit seinem ersten, deutschen Text, über eine Giraffe, mit viel Gefühl, Schmäh und Publikumsinteraktion. Mille grazie!

Gleich zu Beginn war das Team am Start: Merhaba Oida! Sie wurden vom ORF mit gefilmt für eine Dokumentation über Mehrsprachigkeit Ende Feber. „Lass mal Fenster tauschen, vielleicht gewinne ich Erkenntnis.“ Zum ersten Mal auf einer Poetry Slam Bühne: Mathilde Heu mit 3 englischen Gedichten: „You better run.“ Ebenfalls Debüt bei einem Slam: Lisa: „Wir sind alle Einzigartig und Besonders.“ Dem kann ich nur zustimmen.

Finale: Merhaba Oida!

Kurt Thomas Bauer, ist eigentlich Musiker und hat uns rhythmisch seinen Songtext dargeboten: „Und alle bösen Energien, dann verfliegen.“ Lena Weiss erstmals bei Slam B hat mich mit ihrem Text sehr abgeholt (aber auch das Publikum, weil Einzug ins Finale und ich verrate es schon hier, am Ende dann Siegerin des Abends ;-)) „Ich bin stolz etwas gesagt zu haben, ich bin 25.“ Zum zweiten Mal bei Slam B: Matthias, das Slamfieber hat ihn angesteckt. „Blümchen, lass mich dein Benjamin sein.“

Finale: Lena Weiss

Und noch eine neue Teilnehmerin: Maja. „Nichts schmeckt so gut, wie sich begehrt sein anfühlt.“ Katharina hat uns wieder über Vorlieben der Burgenländer*innen erzählt: „Kataloge haben mich schon immer fasziniert.“ Abschließend noch Katharina Wenty über ihren Autounfall als Kind: „Mein Körper ist mein Memoire.“

Finale: Publikum wollte sich nicht zwischen den 2 Katharinas entscheiden, dann eben beide ab ins Finale, Katharina und Katharina Wenty.

PAUSE: Popcorn, Bier, …

Finale

Merhaba Oida! „Zack ausgetauscht, wie ein Legostein.“

Lena Weiss: „Das generelle Maskulin.“

Katharina: „Tratsch rennt von Haus zu Haus.“

Katharina Wenty: „Meine orale Angriffsmonition.“

Siegerin des Abends: Lena Weiss, freut sich über das Falter-Abo und Kinogutscheine vom Filmhaus.
Und wir uns nun auf einen Drink danach ;-))

Danke fürs Dabeisein, wiederkommen am 23.2.23 oder 23.3.23.